Guanchen Familie

Ureinwohner - Guanchen
78  / 100 

Guanchenleben -

Die Guan­chen waren die ers­ten bekann­ten Ein­woh­ner der Kana­ren. So stellt man sich eine Guan­chen Fami­lie, beklei­det mit Zie­gen­fel­len, vor. Die ältes­ten Fun­de mensch­li­cher Sied­lun­gen stam­men aus dem 10. Jahr­hun­dert v. Chr. auf Teneriffa.

Auch auf La Pal­ma gibt es meh­re­re Fund­stel­len mit Höh­len und Fels­rit­zun­gen. Viel ist lei­der von den Urein­woh­nern nicht mehr vor­han­den. Das Museo Arqueoló­gi­co Ben­ahoari­ta in Los Lla­nos de Ari­da­ne ist ein archäo­lo­gi­sches Muse­um, das sich mit der Geschich­te und der Kul­tur der Urein­woh­ner der Insel, der Ben­ahoari­tas, befasst.

Durch die Erobe­rung der Kana­ri­schen Inseln und die Inte­gra­ti­on der Bevöl­ke­rung in die Kul­tur der Rei­che der Kro­ne von Kas­ti­li­en im 15. Jahr­hun­dert wur­den die Guan­chen als eigen­stän­di­ge Eth­nie ausgelöscht.

Verwandte Beiträge

Kommentar verfassen